Zu den 16 Plätzen für junge Menschen mit beruflichen Eingliederungshemmnissen und besonderen sozialpädagogischem Förderbedarf, wird in der DEULA Jugendwerkstatt Fürstenau ein Platz zur Schulpflichterfüllung in Jugendwerkstätten (SiJu, durch ESF gefördert) angeboten.

Den schulpflichtigen Jugendlichen des Sekundarbereiches II, die als hartnäckige Schulverweigerer oder durch Ausbildungsabbruch aus dem herkömmlichen Bildungssystem herauszufallen drohen, die einen besonderen sozialpädagogischen Förderbedarf haben und nicht in einer Berufsausbildung stehen, werden die Angebote der Jugendwerkstatt auf der Grundlage eines individuellen Förderplans zugänglich gemacht.

Besonderes Gewicht wird auf die sozialpädagogische Betreuung gelegt, mit aufsuchender Sozialarbeit, regelmäßigen Sprechstunden, Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, Suchtprävention, Schuldenprävention, Gewaltprävention, bis zur Nachbetreuung nach Integration in Ausbildung oder Arbeit. Die niederschwelligen, praxisnahen Qualifizierungsangebote umfassen:

  1. Hauswirtschaft mit Küche, Gastronomie, Service und Verkauf
  2. Holzwerkstatt mit Tischlerei, Oberflächenbearbeitung und Lagerlogistik
  3. Werkstatt zur Projektentwicklung, ausgerichtet an Interessen der Jugendlichen

Lehrgänge zur Verbesserung des Gesundheits- und Umweltbewusstseins und der Allgemeinbildung zum Abbau schulischer Defizite, die eine betriebliche Berufsausbildung verhindern, runden das Angebot ab.